Manuka-Honig-Lamm

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 20 Min. (+ Marinieren über Nacht)
Garzeit 1 Std. 10 Min.
Gesamtzeit: 1 Std. 30 Min.
Drucken / Teilen:
Tags: Keule

Zubereitung

Die aufgetaute Lammkeule von Fett und Haut säubern. Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln schälen und würfeln. Mit dem Pfeffer, Honig, der Hälfte des Zitronensaftes und flüssiger Butter pürieren. Die Paste auf das Lammfleisch geben und einreiben. Das Fleisch zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Lammfleisch in einen Bräter geben und mit Deckel im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Gas: Stufe 4-5) ca. 30 Minuten backen. Anschließend ohne Deckel bei 180°C weitere 30 Minuten braten. Währenddessen nach und nach 250 ml Lammfond angießen.

Inzwischen das Gemüse zubereiten. Weißkohl, Möhren und Paprika putzen, waschen und in feine Streifen schneiden. Koriander waschen, trockentupfen und hacken. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Pfefferkörner zugeben. Wenn sie zu knacken beginnen, das Gemüse zufügen und ca. 2 Minuten kräftig anbraten. Salz und Zucker zufügen und weitere 2 Minuten garen. Den restlichen Zitronensaft und Koriander zufügen. Kräftig abschmecken. Den Lammsud in einen Topf mit restlichem Lammfond auffüllen, aufkochen, kräftig abschmecken und mit etwas Soßenbinder binden. Das Fleisch aufschneiden und mit der Soße und dem Kohlgemüse servieren.

Zutaten

  • 600 g New Zealand Lamb Keule ohne Knochen
Für die Paste:
  • 20 g frischer Ingwer, fein gehackt
  • 1-2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 20 g grüner eingelegter Pfeffer
  • 50 g Manuka- oder Heidehonig
  • Saft von ½ Zitrone
  • 40 g Butter
  • 400 ml Lammfond (Glas)
  • 250 g Weißkohl
  • 250 g Möhren
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 Bund Koriander, fein gehackt (oder glatte Petersilie und ½ TL Korianderpulver)
  • 3 EL Öl
  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 gestr. TL Salz
  • etwas Zucker
 
Keule
Bei "Lammbraten" denken viele automatisch an eine Lammkeule. Diesen klassischen Braten erhalten Sie mit und ohne Knochen.
Alle Lammteile »