September 2011 - Es ist Frühling!

Der Frühling kommt hier in Neuseeland jetzt richtig an! Die Tage werden länger, die Nächte milder. Und auf der Farm bedeutet das: Es ist Lammzeit!

Für mich ist das eine der schönsten Zeiten des Jahres: Jetzt können wir sehen, ob unsere umsichtige Arbeit mit der Herde und den Weiden “Früchte” trägt. Wirklich, es gibt nichts Schöneres, als viele gesunde Lämmer auf die Welt kommen zu sehen, nachdem man monatelang gearbeitet hat, damit Mutterschafe und Weiden in einem tip-top Zustand sind. Diese beiden Kriterien sind nämlich unverzichtbare Voraussetzungen für eine gute Lammzeit.

Und wenn wir Glück haben, hilft das Wetter auch noch ein bisschen mit. Gutes Wetter erhöht unsere Chancen dafür, dass viele gesunde Lämmer einen optimalen Start ins Leben haben. Lammzeit hat also auch viel mit dem richtigen Timing zu tun.

Was gehört noch zum optimalen Timing auf unserer Farm? Nach der Schur werden die Mutterschafe wenn nötig geimpft, damit sie gesund bleiben – denn wenn sie in Bestform sind, sind es auch ihre Lämmer. Das ist auch gut für uns – und für euch in Deutschland.

Bei uns in Aria läuft die Lammsaison von Anfang September bis Ende Oktober. Innerhalb von sechs Wochen wächst die Herde beeindruckend an – von 300 auf über 7.000 Schafe. Da müssen wir eine ganze Menge Extramäuler füttern!

Die Lämmer trinken dabei am Anfang die Milch ihrer Mutter. Aber schon nach etwa 10 Tagen fangen sie an, am Gras zu knabbern. Davon haben wir in Neuseeland ja jede Menge: Jedes Schaf hat etwa 1.300 m2 Gras zur Verfügung, also etwa ein Hektar pro 7 ½ Schafe. Da würde es in Deutschland eng werden, oder?!

Soviel für heute! “Kia ora” und bis bald, Martin